Tango

Tango [ˈtaŋgo] m <Tangos; Tangos>

Der Tango gehört seit September 2009 zu den Meisterwerken des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit der UNESCO, mit anderen Worten, er zählt zum Kulturerbe der Menschheit.
Wenn am Rio de la Plata das Bandoneon erklingt, dann tanzen die Argentinier ihren Tango. Lassen Sie sich verzaubern von Musik und Ambiente und lernen Sie – wie immer bei uns – bei ausgebildeten Fachleuten.

Tango Level 1

Tango Level 2

Tango Club

Der beliebte Gesellschaftstanz
aus Argentinien

Sich einmal so fühlen und tanzen wie in Buenos Aires? Dazu muss man gar nicht
weit reisen! Bei uns können Sie spielend einfach von den besten
Tanzlehrer*innen aus Europa den Tango erlernen

Wer an Buenos Aires denkt, denkt schnell auch an Tango. Die argentinische Hauptstadt gilt als die Geburtsstadt des Tangos. Tango wird auch als internationaler Tango, Standard-Tango oder Ballroom Tango bezeichnet.

Der Tango ist in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Buenos Aires entstanden. Da die Musik sich vornehmlich in den Bordellen und am Stadtrand durch die arme Bevölkerung verbreitete, galt der Tango zunächst als verrucht. Die Lieder wurden meist von Arbeitern geschrieben und handelten von den schlechten Lebensbedingungen in der Vorstadt und den Alltag.

Tango: Auch heute noch ein beliebter Tanz in Buenos Aires

Tango gilt bis heute als Ausdruck von Leidenschaft, Melancholie und Schmerz. Gesellschaftsfähig wurde der Tango in Argentinien erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu diesem Zeitpunkt war der Tango bereits in Paris angekommen. Heutzutage wachsen die Einwohner*innen Buenos Aires mit dem Tango auf. In der ganzen Stadt finden sich Tangosalons, im Sommer wird unter freiem Himmel getanzt und es gibt sogar Radiosender, die rund um die Uhr nur Tangomusik spielen.

Machismo, Caminar & Paso basico – das zeichnet den Tango aus

Ein besonderes Merkmal, welches den Tango auszeichnet, ist der Machismo. Das bedeutet, dass der Mann stets führt. Zu den Grundelementen des Tangos zählen einfaches Gehen, auch „Caminar“ genannt, Stopps und Drehungen. Zudem haben Tangolehrer aus Argentinien eine Schrittkombination entwickelt, die sie „Base“ oder auch „Paso basico“ genannt haben. Diese Kombination besteht aus acht Schritten.

Beim Tango schöpfen die Tänzer*innen wie aus einem Baukasten aus einzelnen Elementen. Diese werden in Einklang mit der Musik immer wieder neu gestaltet. So wird jeder Tanz individuell und bekommt seine ganz eigene Note.

Steht Ihnen der Sinn nach Abwechslung? Egal ob Tango, Salsa oder doch lieber Zumba – bei uns können Sie zum Festpreis so viele Kurse besuchen, wie Sie möchten. Dadurch bleiben Sie flexibel und können jederzeit auch den Kurs wechseln.

MEHR ZUM TANZ WENIGER ANZEIGEN